Berufsbild Spengler

Spengler und Spenglerinnen wissen, Handwerk, moderne Technik und gestalterisches Können zu kombinieren und hinterlassen mit ihren Arbeiten einen bleibenden Eindruck.

Spenglerinnen und Spengler gelten als Künstler unter den Handwerkern. Darum ist in diesem Beruf nebst technischem Verständnis und Freude an verschiedenen Metallen auch gestalterisches Können gefragt. Als Spengler/-in sorgst du nämlich nicht nur dafür, dass Gebäude durch Rinnen, Blech- und Fassadenbekleidungen, durch Abdeckungen oder Blitzschutzanlagen wetterfest und dauerhaft gemacht werden, sondern du bist auch für deren optischen Eindruck mitverantwortlich. Dank dir erleben Menschen Lebensqualität – du machst Hausdächer dicht und leistet mit deinem Know-how einen enormen Beitrag ans Energiesparen und für den Umweltschutz.

Du wirst in diesem Beruf Gegenstände für Industrie und Gewerbe herstellen, diverse Reparaturarbeiten ausführen oder auch kunstgewerbliche Gegenstände wie Turmspitzen und dekorative Verkleidungen anfertigen. Schau dir mal ein historisches Gebäude oder einen modernen Bau an – da kannst du die Handschrift des Spenglers oft erkennen.Doch bevor du zum Künstler wirst, müssen die einzelnen Werkstücke in der Werkstatt produziert werden. In der Werkstatt verwendest du verschiedene Materialien und Kunststoffe. Dabei unterstützen dich moderne Maschinen. Trotzdem wirst du viele Details nur von Hand anfertigen können und rein manuelle Verformungs- und Verbindungstechniken anwenden.

Nach diesen Vorbereitungen der Stücke in der Werkstatt montierst du diese auf der Baustelle. Dort arbeitest du als Spengler/-in teils selbstständig, teils in kleineren Teams oder zusammen mit Handwerkern aus anderen Bauberufen. Solch eine Baustelle kann entweder ein Neubau oder eine Renovation sein und bietet dir daher neben einer abwechslungsreichen Arbeit auch die Möglichkeit, in der Welt

Voraussetzung für die Lehre:

• Abgeschlossene Volksschule
• Handwerkliches Geschick
• Freude an der Arbeit mit Metall und Kunststoff
• Technisches Verständnis
• Räumliches Vorstellungsvermögen
• Kreativität bei der Lösung von praktischen Problemen
• Praktisches Organisationstalent
• Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit
• Freude an wechselnden Montageorten
• Teamfähigkeit und Kollegialität
• Keine übermässige Empfindlichkeit gegen Hitze und Kälte
• Keine übermässige Lärmempfindlichkeit
• Gute Gesundheit, Schwindelfreiheit, kein Rückenleiden

Ausbildung:

Dauer der Lehre: 3 Jahre
Praktische Ausbildung: in einer Spenglerei, ergänzt durch überbetriebliche Kurse
Theoretische Ausbildung: pro Lehrjahr 1 Tag pro Woche an der Berufsschule
Fächer: Berufskunde (Chemie, Physik, Wärmelehre, Werkstoffkunde, Fachkunde, Fachrechnen), Fachzeichnen, Sprache und Kommunikation, Gesellschaft (Recht, Politik, Wirtschaft, Kultur) und Sport

Lehrabschluss:

Das bestandene Qualifikationsverfahren gibt Anrecht auf das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als «Spenglerin EFZ / Spengler EFZ». Und damit hast du gute Chancen in der Berufswelt oder eine ideale Basis für Weiterbildung

Quelle Videos und Text:  Wir, die Gebaudetechniker